handjobhd.orghandjob-sex.orgticklingclub.comextremefoot.net

So haben Sie mit Ihrem Aduro Kaminofen Erfolg

Hier finden Sie Antwort auf die häufigsten Fragen zum Aduro Kaminofen. Sollten Sie die Antwort auf Ihre Frage nicht finden, schauen Sie doch einmal in unserem Kundencenter vorbei. Hier haben wir alle Antworten auf Kundenanfragen gesammelt.

ZUR ADURO KUNDENCENTER

  • Installation
  • Heizen
  • Wartung

Welche Abstandsvorschriften gelten?

Es ist wichtig, dass die Platzierung Ihres Aduro Kaminofens die geltenden Vorschriften und Normen zur Installation von Kaminöfen erfüllt.

Steht der Kaminofen an einer Backsteinwand oder anderen nicht brennbaren Materialien, gibt es keine Mindestanforderungen zum Abstand. In Bezug auf Reinigung und die beste Nutzung der Konvektionsluft, empfiehlt es sich jedoch, 5-10 cm Abstand zur Wand zu halten.

Nur, wenn der Ofen an brennbaren Materialien aufgestellt ist, gelten Abstandsvorschriften. Finden Sie die Bedienungsanleitung Ihres Ofens auf dieser Seite, um die Abstandsvorschriften für Ihren Ofen zu erfahren. Fragen Sie auch gerne Ihren Händler, Ihre Kommune oder Ihren Schornsteinfeger um Rat, wenn Sie sich in Bezug auf die Vorschriften unsicher sind.

Brauche ich eine Bodenplatte?

Damit ein Kaminofen auf brennbarem Material, wie bsw. Holzfußboden oder Teppich, platziert werden kann, ist eine nicht-brennbare Unterlage notwendig. Die Größe der Bodenplatte ist abhängig von der Größe des Kaminofens und muss mindestens 50 cm vor dem Ofen und 30 cm zu beiden Seiten des Ofens decken. Aduro hat eine breite Auswahl an Bodenplatten. Hier mehr erfahren.

Mein Kaminofen hat sowohl hinten als auch oben einen Rauchabgang – welchen soll ich wählen?

Haben Sie von einer früheren Installation bereits ein Loch in der Wand oder in der Decke, ergibt es Sinn, Ihren neuen Ofen so weit wie möglich mit dem alten Ausgang zu montieren. Haben Sie soeben Ihren ersten Kaminofen mit Möglichkeit für einen Rauchabgang oben/hinten erhalten, können Sie hier mehr über Vorteile der einzelnen Installationen lesen:

Der Vorteil eines Rauchabgangs hinten zu einem gemauerten Schornstein ist, dass das Rauchrohr hinter dem Ofen versteckt wird, weil Sie hinten nur einen Ofenrohrstutzen benötigen. Bei einer Montage mit Rauchabgang hinten tritt der Ofen daher deutlicher in Erscheinung.

Der Vorteil eines geraden Rauchabgangs nach oben ist, dass der Ofen oft einen besseren Zug und damit eine bessere Verbrennung haben wird. Entscheiden Sie sich für einen Topausgang und verlängern mit einem meterlangen nicht isoliertem Rauchrohr, ist es darüber hinaus möglich den Wirkungsgrad des Ofens mit 5-7 % zu erhöhen, da Sie die Wärme im Raum behalten, anstelle sie nach draußen in den Schornstein zu schicken.

Wie montiert man den Ofen an einen gemauerten Schornstein?

Wenn der Kaminofen an einen gemauerten Schornstein angeschlossen werden soll, wird der Rauchabgang hinten (oder ein vom Topausgang gebogenes Rauchrohr) verwendet. Für Aduro Kaminöfen kann ein Rauchrohr mit einem Durchmesser von 150 mm genutzt werden. Passt die Höhe des hinteren Rauchabgangs des Ofens zu Ihrem jetzigen Installationsloch, können Sie dieses nutzen – ansonsten muss ein neues Loch im Kamin vermessen und gebohrt werden. In diesem wird die Mauerbuchse platziert und mit Kaminmörtel zugemauert. Hiernach wird der Kaminofen platziert und das Rauchrohr angebracht. Es wird eine schmale Dichtung zwischen das Rauchrohr und die Mauerbuchse gelegt, um die Naht dicht zu schließen. Das Rauchrohr muss 5-10 cm in der Mauerbuchse stecken, darf jedoch nicht die Schornsteinöffnung blockieren.

Öfen, die für eine Wandmontierung geeignet sind, müssen an einen gemauerten Schornstein, der mit isolierenden Schornsteinelementen erbaut ist, angeschlossen werden. Die Öfen dürfen nicht an einen Schornstein ohne isolierende Schornsteinelemente oder direkt an die isolierenden Schornsteinelemente montiert werden.

Lesen Sie mehr über die deutschen Vorschriften und Normen in der Landesbauordnung Ihres Landes.

Lesen Sie hier mehr über die Funktion und Bedeutung des Schornsteins.

Können mehrere Öfen an den gleichen Schornstein angeschlossen werden?

Im Prinzip, ja. Sie sollten sich jedoch über geltende Regeln und Normen im Klaren sein, bevor Sie eine Installation dieser Art planen. Ob eine Installation möglich ist, wird immer eine Einschätzung der konkreten Situation sein. Daher empfehlen wir, dass Sie Ihren Schornsteinfeger und Installateur zu Rate ziehen, um deren Meinungen einzuholen.

Welches Holz eignet sich am besten zum Heizen?

Wir empfehlen, dass Sie gespaltenes Birken- oder Buchenholz verwenden, das mindestens ein Jahr draußen unterdacht aufbewahrt war. Holz, welches drinnen aufbewahrt wird, tendiert dazu zu trocken zu werden und somit zu schnell abzubrennen.

Der Baum, der das Holz spendet, sollte am besten im Winter ein Jahr vor dem Gebrauch gefällt werden, da die Feuchtigkeit des Holzes zu diesen Zeitpunkt gut ist. Das Holz wird in Scheite von ca. 10 cm im Durchmesser gespalten. Die Länge der Scheite ist abhängig von der Größe der Brennkammer im Kaminofen. Die Breite der Brennkammer der meisten neuen Kaminöfen beträgt  33-40 cm.

Um eine optimale Verbrennung zu erhalten, darf der Feuchtigkeitsgehalt des Holzes 18% nicht übersteigen. Dies entspricht der Aufbewahrung draußen unterdacht von ungefähr einem Jahr. Der Feuchtigkeitsgehalt des Holzes kann mit einem Holzfeuchtemessgerät oder mit dem Seifentest gemessen werden, bei welchem man Spülmittel an einem Ende des Holzscheites verteilt und am anderen Ende in das Holz pustet. Wenn das Holz ausreichend trocken ist, entstehen Seifenblasen. Folgen Sie dieser Anleitung.

Wie feuere ich meinen Kaminofen an?

Das Anfeuern ist entscheidend für einen schnellen und effektiven Start der Verbrennung. In dieser Anleitung haben wir die besten Tipps für Sie gesammelt.

Wie heize ich mit meinem Kaminofen?

Für die beste Verbrennung sollten Sie die vom Kaminofen abgegebene Wärme mit dem Feuerholz regulieren. Kleine Scheite brennen schneller als große Scheite und geben somit schneller mehr Wärme ab. Auch die Menge des Holzes in der Brennkammer hat Einfluss auf die Verbrennung. Für den alltäglichen Gebrauch sollten nicht mehr als zwei Scheite aufgelegt werden. Wenn Sie jedoch einen größeren Wärmeeffekt wünschen, brauchen Sie nur mehr Holz aufzulegen.

Wenn Sie neues Holz nachlegen, muss der primäre Luftzufuhrschieber unter der Ofentür geöffnet werden, bis das Feuer richtig entfacht ist. Um Ihr Feuerholz optimal auszunutzen, können Sie mit dem Nachlegen warten, bis die Glutschicht so klein ist, dass der primäre Luftzufuhrschieber ca. 2 Minuten offenstehen muss, bis die neuen Scheite Feuer fangen.

Um das Risiko von herausfallender Asche beim Öffnen der Ofentür zu mindern, öffnen Sie den primären Luftzufuhrschieber unter der Tür für ca. eine Minute, bevor Sie die Tür öffnen, um neues Holz nachzulegen. Somit entsteht ein größerer Luftzug im Ofen, der das Risiko von herausfallender Asche reduziert.

Wie verbessere ich den Schornsteinzug?

Für die optimale Verbrennung im Ofen ist ein korrekter Schornsteinzug notwendig. Dieser sollte ca. 15 Pascal (Pa) betragen.

Der Schornsteinzug funktioniert erst optimal, wenn der Schornstein warm ist. Sie können die Phase des Anheizens verlängern, damit der Schornstein aufgewärmt wird. Das tun Sie, indem Sie viel Anzündholz und zwei Anzündblocks verwenden. Wenn eine Glutschicht entstanden ist, legen Sie 2-3 trockene Holzscheite auf.

Eine permanente Lösung zur Verbesserung des Schornsteinzugs bietet die Installation des Rauchsaugers Aduro DraftOptimizer.

Wenn der Schornstein zu niedrig, undicht oder schlecht installiert ist, können Probleme mit dem Schornsteinzug entstehen. In diesem Falle besteht die Notwendigkeit einer Reparatur des jetzigen Schornsteins oder die Installation eines neuen (fragen Sie Ihren Schornsteinfeger um Rat). Lesen Sie hier mehr über die Bedeutung des Schornsteins.

Wann müssen die Dichtungen ausgetauscht werden?

Mit der Zeit verschleißen die Dichtungen, weshalb sie regelmäßig überprüft werden sollten. Sind sie undicht, sollten sie ausgetaucht werden, denn es ist wesentlich, dass der Ofen dicht ist. Kontrollieren Sie laufend, dass die Dichtungen korrekt sitzen, damit kein Rauch aus dem Ofen entweichen kann.

Wie entferne ich Ruß vom Glas?

Nasses Holz, schlechter Zug im Schornstein und falsche Bedienung des Kaminofens können Rußflecken auf der Scheibe hinterlassen. Mit einem feuchten Lappen, den Sie in die kalte Asche des Ofens tauchen und über die mit Ruß bedeckten Scheiben reiben, können diese jedoch leicht entfernt werden. Es sind auch Reinigungsprodukte erhältlich, die speziell für das Entfernen von Ruß auf Scheiben geeignet sind, z.B. der Aduro Easy Clean Schwamm. Der Schwamm verursacht keine Risse oder beschädigt die Glasoberfläche und kann mehrere Male genutzt werden. Wasser oder Reinigungsmittel sind nicht notwendig. Aduros Reinigungsprodukte können Sie hier kaufen.

Kann ich die Ofentür selbst justieren?

Die Justierung der Ofentür und der Schließmechanismus sind ein notwendiger Teil der Wartung des Ofens, welchen Sie leicht selbst vornehmen können. Wenn die Ofentür auf einer Seite hängt, sich schwer schließen lässt oder nicht ordentlich schließt, sollten Sie die Tür justieren und die Scharniere, sowie Beschläge um die Tür herum, nachziehen. Finden Sie eine Anleitung in unserem Kundencenter.

Wie wird die Brennkammer in Stand gehalten?

Die Isoliersteine in der Brennkammer verschleißen während des Gebrauchs und sollten ausgetauscht werden, wenn Risse von mehr als einem halben Zentimeter Breite entstehen. Die Haltbarkeit der Platten ist abhängig davon, wie oft und stark der Ofen genutzt wird. Das Material der Platten ist porös, um also zu verhindern, dass die Platten brechen, ist es wichtig, das Brennholz vorsichtig in die Brennkammer zu legen. Sie können die Platten selbst austauschen, erhältlich sind sie in fertigen Paketen. Diese können auf aduroshop.de gekauft werden.

Um die Isolierfähigkeit beizubehalten, ist es ebenso wichtig, die Rauchleitplatte aus Vermiculite oben in der Brennkammer auszutauschen, wenn diese auf die halbe Dicke abgenutzt ist. Kleine Risse haben keinen Einfluss auf die Isolierfähigkeit.

Wie oft muss die Asche entfernt werden?

Der Aschekasten sollte zwischen einzelnem Anfeuern ausgeleert werden, bevor er ganz voll wird. Wenn sich Asche im Aschekasten anhäuft, kann dies die Luftzufuhr beeinträchtigen und somit die Leistungsfähigkeit des Ofens mindern. Denken Sie auch daran, den Raum zu reinigen, in dem der Aschekasten untergebracht ist.

Wie reinige ich den Ofen?

Die Oberfläche des Ofens hält sich am besten, wenn sie mit einer Staubsaugerdüse mit weichen Borsten oder einem trockenen weichen Lappen abgestaubt wird. Verwenden Sie kein Spiritus oder andere Lösungsmittel, da diese die Lackierung beschädigen. Der Kaminofen darf auch nicht mit Wasser gereinigt werden.

Die Reinigung des Ofeninneren und der Rauchrohre sollte einmal jährlich oder öfter stattfinden, je nachdem, wie oft der Kaminofen genutzt wird. Diese Arbeit kann auch bei einem Schornsteinfeger in Auftrag gegeben werden.

Kann die Lackierung bei Verschleiß repariert werden?

Aduro Kaminöfen sind mit einer wärmebeständigen Sprayfarbe lackiert, die Temperaturen bis zu 500 Grad standhalten kann. Die Sprayfarbe enthält keine Lösungsmittel, das bedeutet, sie haftet weniger gut als andere Farbtypen und ist weniger widerstandsfähig auf der Oberfläche.

Der Vorteil dieses Farbtyps ist, dass es wunderbar einfach ist, den Ofen selbst aufzufrischen oder Risse in der Oberfläche zu reparieren. Jeder kann diese Arbeit ausführen und ein schickes Resultat erreichen. Lesen Sie unsere Anleitung zur Lackierung des Ofens.