Funktion und Relevanz des Schornsteins für den Kaminofen

Die Hauptaufgabe des Schornsteins ist es, den Rauch aus dem Kaminofen und dem Haus zu leiten. Das ist jedoch nicht die einzige Aufgabe des Schornsteins. Er muss außerdem:

  • Sicherstellen, dass Sauerstoff in den Kaminofen gelangt, um eine saubere Verbrennung zu gewährleisten.
  • Den Rauch wegleiten, damit keine Umweltverschmutzung entsteht.
  • Wichtigkeit
  • Platzierung
  • Schornsteinzug

Die Relevanz des Schornsteins für den Kaminofen

Damit ein Kaminofen einwandfrei funktioniert, muss ein perfekter Schornsteinzug gewährleistet sein. Der Schornstein ist der Motor des Kaminofens – er kontrolliert die Verbrennung. Ohne ausreichenden Zug im Schornstein kann der Kaminofen nicht richtig feuern. Probleme beim anfeuern, Rauch im Wohnzimmer, eine schlechte Verbrennung und Geruchsbelästigung der Nachbarn können Folgen sein.

Die Hitze des Rauchs lässt den Zug im Schornstein entstehen. Der Zug entsteht durch den Temperaturunterschied zwischen der Luft/ dem Rauch innerhalb des Schornsteins und die Temperatur außerhalb. Es entsteht ein aufwärts gerichteter Luftzug, welcher intensiviert wird, je höher der Schornstein ist und je besser er isoliert ist. Daher sind Schornsteine aus Stahl oft besser als gemauerte Schornsteine, den sie isolieren besser und werden schneller warm.  

Der ideale Schornsteinzug liegt zwischen 12-15 Pascal, Pa, variiert jedoch innerhalb des Jahres (im Winter höher, im Sommer niedriger).

Die Zusammenarbeit zwischen Kaminofen und Schornstein hängt mit dem Schornsteinzug zusammen. Dies ist ein wichtiger Faktor, wenn es um die Platzierung und Höhe des Schornsteins geht. Umliegende Bäume, Gebäude und der Standort des Hauses (hoch/tief) bestimmen die benötigte Höhe des Kaminofens. Außerdem spielt der Wind eine Rolle bezüglich der Höhe des Kaminofens, da er – abhängig von den lokalen Gegebenheiten, den Schornsteinzug verstärken oder verringern kann.

Ein weiterer wichtiger Aspekt, der heutzutage ebenfalls eine Rolle spielt, ist der Zustand des Hauses.

Heutzutage sind Häuser wesentlich besser isoliert, als sie es vor 10 Jahren waren. Heute wird auf Niedrigenergiehäuser mit Genvex-Systemen und großen Dunstabzugshauben gesetzt, wodurch ein Konkurrenzkampf um die Luft entsteht. Dies kann darin resultieren, dass dem Kaminofen der “Atem ausgeht“. In diesem Fall empfehlen wir bei Aduro Kaminöfen mit einer externen Luftzufuhr.

Ein gutter Schornstein ist damit eine Voraussetzung für einen gut funktionierenden Kaminofen.

Schornsteinzug

Die Platzierung des Schornsteins hat einen direkten Einfluss auf den Zug im Schornstein. Die Illustration zeigt Ihnen drei Zonen, in welchen der Schornstein platziert werden kann und deren direkten Einfluss auf den Schornsteinzug. 

Zone 1


Befindet sich Ihr Schornstein in Zone 1, können Sie relativ sicher sein, dass der Zug im Schornstein gut ist. Es bleibt jedoch zu beachten, dass der Schornsteinzug durch hohe Bäume oder Gebäude in der Nähe des Schonsteins beeinflusst werden können.

Zone 2


In Zone 2 können Sie bereits mit schlechteren Phasen bezüglich des Schornsteinzugs rechnen. Besonders durch die Richtung des Windes wird der Schornsteinzug beeinflusst, ebenso wie hohe Bäume oder Gebäude in der Nähe des Schornsteins. 

Aduro empfiehlt: Wenn Sie in Zone 2 bereits Schwierigkeiten haben, können Sie entweder Ihren Schornstein so verlängern, dass er bis in Zone 1 reicht, oder Sie installieren den Aduro DraftOptimizer. 

Zone 3


In Zone 3 wird der Zug des Schornsteins sehr oft ungenügend sein. 

Aduro empfiehlt: Um Schwierigkeiten bezüglich des Schornsteinzugs zu vermeiden, sollten Sie den Aduro DraftOptimitzer installieren. 

Die Relevanz des Schornsteinzugs 

Der Schornsteinzug spielt eine wichtige Rolle bezüglich der Funktion des Kaminofens.

Gründe eines schlechten Schornsteinzugs

Es gibt unterschiedliche Gründe für einen schlechten Schornsteinzug. Untenstehend finden Sie eine Liste der gängigsten Gründe:

  • Der Schornstein is tzu nierdrig im Vergleich zum Haus (siehe Illustration unter “Platzierung”).
  • Das Haus wird von hohen Bäumen verdeckt.
  • Der Schornstein leckt und zieht somit kalte Luft (zum Beispiel durch eine schlechte Isolation).
  • Es existiert ein Vakuum innerhalb des Hauses, weshalb der Kaminofen nicht genug Luft erhält (zum Beispiel durch die Dunstabzugshaube oder das Belüftungssystem).
  • Das Haus ist zu gut isoliert, was bedeutet, dass der Kaminofen nicht genug Sauerstoff für die Verbrennung erhält.

Schlechten Schornsteinzug verbessern

Ein schlechter Schornsteinzug kann zum Beispiel durch eine heißere Verbrennungstemperatur gewährleistet werden, was den Prozess des Anfeuerns sehr wichtig macht. Durch die Verwendung von trockenem Brennholz wird eine höhere Temperatur innerhalb des Kaminofens erzeugt, was den Schornsteinzug erhöht. Umgekehrt, kann die Verwendung von feuchtem Brennholz die Situation verschlechtern, da es die Temperatur innerhalb des Kaminofens senkt. Wir empfehlen die Verwendung von gespaltener Birke oder Buche mit einem Feuchtigkeitsgrad von maximal 18%.

Wenn sich so eine Verbesserung erzielen lässt, kann der Schornsteinzug wie folgt verbessert werden:

  • Erhöhung des Schornsteins
  • Installation eines Rauchsaugers – z.B. der Aduro DraftOptimizer
  • Versiegelung von Lecks im Schornsteins

Lassen Sie sich bei Bedarf von Ihrem lokalen Schornsteinfeger beraten und lassen Sie ihn den Schornstein untersuchen.